Der Kirchturm

Der Turm, der ja beim Kirchenneubau 1972 nicht verändert wurde, hat im unteren Bereich eine quadratische Grundfläche und ist etwa in der Mitte der Ostfront des Pfarrzentrums aufgeführt. Unter der steil zulaufenden, über 25 Meter hohen Spitze, die den Turmknauf und ein Kreuz trägt, öffnen sich die vier als Rundbogenfenster ausgebildeten Schallöcher, hinter denen das vier Glocken umfassende Geläut hängt. Seit 1952 rufen die Glocken Namen Jesu, Maria, Michael und Josef die Gläubigen zum Gottesdienst und erinnern sie an ihre Christenpflicht Die Turmuhr, deren vier Ziffernblätter in die Haupthimmelsrichtungen weisen, wurde 1956 auf Antrag der CSU Laim angebracht, damit auch die Neufriedenheimer jederzeit sehen können sollten, was die Stunde geschlagen hat Heute, wo nahezu jeder eine Armbanduhr bei sich hat, dient die Turmuhr mit den römischen Ziffern und den goldenen Zeigern weniger zur zeitlichen Orientierung als zur Mahnung an die Vergänglichkeit allen irdischen Daseins.

 

Maximilian Mühlbauer
(Auszug aus der Festschrift
 zur 50-Jahr-Feier)